Neuigkeiten
27.09.2017, 18:51 Uhr | Kristian Stelse
Ergebnis der Bundestagswahl klares Zeichen gegen Kreisreform
Deutliches Signal bürgerfeindliche Reform abzusagen

Der Kreisvorstand der Barnimer CDU hat sich in seiner Sitzung am 27. September 2017 auch mit dem Wahlergebnis der Bundestagswahlen auseinandergesetzt. Die anwesenden Vorstandsmitglieder waren einstimmig der Meinung, dass die Ergebnisse auch in Brandenburg deutliche Signale aussenden.

Der CDU-Kreisvorsitzende Danko Jur erklärt dazu:

Die Ergebnisse zeigen uns, dass die Bürgerinnen und Bürger gegen eine weitere Politik von oben gegen den Bürgerwillen sind. Die rot-rote Landesregierung sollte dies auch als Appell ansehen, die bürgerfeindliche Kreisreform abzusagen und den Bürgerwillen ernst zu nehmen. Die Kreisreform führt zu weiterer Politikverdrossenheit und durch die Bürgerferne zur weiteren Stärkung von populistischen Parteien. Dies kann für unser Land Brandenburg und unseren Landkreis für die Zukunft nicht gut sein. Deswegen kann es nicht weiter das Ziel sein, diese Zwangsfusionen gegen jeden Widerstand und um jeden Preis durchzusetzen. In unserem Landkreis wurde dazu auch ein entsprechender Beschluss zur Eigenständigkeit des Barnims im Kreistag am 20. September 2017 gefasst, den wir inhaltlich auch voll unterstützen. Wir werden das Thema auch weiter stark bearbeiten und gegen die Zwangsfusion mit der Uckermark ankämpfen.

Danko Jur
 
CDU Deutschlands Angela Merkel CDU Brandenburg CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
CDU-Landtagsfraktion Brandenburg Junge Union Brandenburg KPV Brandenburg MIT Brandenburg
Senioren Union Brandenburg
© CDU Kreisverband Barnim  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.28 sec.