CDU Kreisverband Barnim
Wir im Barnim

Humusdünger aus Trenntoiletten und Loks mit grünem Wasserstoff

Gespräch vor Ort (v.l.) Finizio-Chef Florian Augustin, CDU-Kreisvorsitzender Danko Jur, Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim Christian Mehnert und EU-Parlamentarier Dr. Christian EhlerGespräch vor Ort (v.l.) Finizio-Chef Florian Augustin, CDU-Kreisvorsitzender Danko Jur, Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim Christian Mehnert und EU-Parlamentarier Dr. Christian Ehler

Informationsaustausch mit EU-Parlamentarier Dr. Christian Ehler bei den Kreiswerken Barnim über Null-Emissionen-Strategien

Keine CO2-Emissionen, weniger Lärm, nur Wasserdampf – wer ab Dezember 2024 in die Koordinator Regionalbahnlinie RB27 von Berlin nach Groß Schönebeck und Wensickendorf steigt, soll klimaneutral durch das Barnimer Land und den Landkreis Barnim fahren.


Ein anspruchsvolles Ziel, dass sich die Kreiswerke Barnim in zahlreichen Projekten gemeinsam mit dem Energieversorger ENERTRA und der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) stellen. Im Ergebnis sollen hier Züge der Heidekrautbahn mit Brennstoffzelle-Antrieb und grünen Wasserstoff verkehren, der mit Strom aus Sonnen- und Windenergie erzeugt wird. 

Schon seit Jahren setzen die Kreiswerke Barnim gemeinsam mit Kommunen und Tochterunternehmen auf eine nachhaltige Energiewende. Mit zunehmendem Erfolg, wie Beispiele beweisen, aber dieser Weg ist mit großen Herausforderungen und vielen Hürden verbunden. So bot dann der Informationsaustauch am 21. September 2022 mit dem EU-Parlamentarier Dr. Christian Ehler (CDU) eine gute Gelegenheit für den Chef der Kreiswerke, Christian Mehnert, darüber zu berichten, wo Projekte erfolgreich realisiert aber auch teilweise ausbremst werden, beispielsweise durch komplizierte Genehmigungsverfahren.

Ehler, der in Brüssel als Abgeordneter der Europäischen Volkspartei die Interessen Brandenburgs vertritt und u.a. Koordinator im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie ist, kennt die Region gut – auch als langjähriges Mitglied des Brandenburger Landtages. In diesem Sinne nimmt er die Hinweise und Vorschläge mit Brüssel und will Möglichkeiten zur Unterstützung neuer Projekte, etwa durch Fördergelder der EU, prüfen lassen. 

Konkret wird es vor Ort für das junge Unternehmen „finizio“, das 2021 gemeinsam mit den Kreiswerken und renommierten Partnern das vom Bundesforschungsministerium für drei Jahre geförderte Projekt „zirkulierBAR“ gestartet haben. Es ist europaweit die bislang erste Anlage, die aus den Inhalten von Trockentoiletten Humus herstellt und Urin aufbereitet. Die Ausgangsstoffe kommen beispielsweise aus selbstentwickelten faltbaren Mobiltoiletten, die bei Festivals eingesetzt werden. Hier sieht der EU-Parlamentarier Ehler einen direkten Bezug zum europäischen Förderprogramm für ökologisch nachhaltige Veranstaltungen. Der Kontakt zwischen dem jungen Team um Finizio-Chef Florian Augustin und dem Politiker ist hergestellt. Für beide Seiten ein erfolgreicher Informationsaustausch.

Übrigens kommt die Sendung mit der Maus am 3. Oktober 2022 von 10 bis 16 Uhr zu den Kreiswerken Barnim zum „Tür auf mit der Maus“.  An diesem Tag zum Thema „Jut für’n Kreislauf“ können kleine und große Gäste erfahren, wie Abfall im Landkreis eingesammelt und recycelt wird, wie „Pipi“ und „Kaka“ als Dünger wieder auf den Acker kommen können, wie unsere Fahrzeuge ohne Abgase mit regionalem Strom über die Straßen flitzen und wie Sonnenlicht unsere Häuser mit Strom versorgen kann, heißt es in der Einladung. Anmelden kann man sich per E-Mail unter pressestelle@kreiswerke-barnim.de